Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.
Texterlei

schreiben · redigieren · lektorieren

Thorsten Brönner: Das große Radreisebuch Europa

Veröffentlicht am 08.12.2017

Ein Fahrrad, etwas Zeit – aber wohin? Thorsten Brönners "Das große Radreisebuch Europa – 50 Traumtouren von Island bis Kreta" zeigt, dass es auf diese Frage viele spannende Antworten gibt. Und verspricht auf knapp 300 Seiten Radel-Genuss pur mit seinen höchstpersönlich "abgefahrenen" Ideen für ein- bis zweiwöchige Fahrradtouren vom kühlen Norden bis zum sonnenverwöhnten Süden, denen man per downloadbaren GPS-Tracks leicht folgen kann. Enthalten sind Klassiker wie die Tour München-Venedig, aber auch Geheimtipps, etwa im Baltikum oder auf dem Balkan. Es locken Strecken für Naturliebhaber und solche für Kulturbegeisterte. Im A5 großen, durchaus gewichtigen Touren-Buch, das also mehr zum Schmökern und Vorbereiten vorweg denn zum Mitnehmen gedacht ist,  finden sich dabei anspruchsvolle alpine Wege wie die Alpenpanorama-Route ebenso wie mediterrane Strecken auf Sardinien oder in der Toskana. Kurzum: Europa auf zwei Rädern ist hier zum Greifen nah!

Ähnlich dem Skipisten-Prinzip blau-rot-schwarz verraten auch hier ebensolche Farbpunkte, ob die Touren leicht, mittel oder schwer sind. Einsortiert sind die 50 Ideen in die Regionen Nord-, West-, Mittel-, Ost sowie Südeuropa, in Sachen Distanzen ist zwischen 124 und 1.492 Kilometern alles dabei. Aber aufgepasst: Nicht täuschen lassen! Manches ist lang, doch leicht(er) zu fahren wie etwa die 700 Kilometer-Route Nr. 36 entlang der Green Velo quer durchs polnische Masuren. Anderes scheint dagegen vergleichsweise kurz, kommt aber mit etlichen Steigungen unerwartet schwer daher wie die Strecke Nr. 20 durch die Provence in Südfrankreich.  Das genaue Studieren der jeweiligen Strecken- sowie Höhenkarten und des immer kurz auf den Punkt gebrachten Tour-"Charakters" schützt vor Überraschungen. Überhaupt: Zum praktischen Einstieg gibt’s immer auf einen Blick kurz und knapp Informationen zu Schwierigkeit, Distanz sowie zeitlichem Aufwand, aber auch zu Wegmarkierung, Bett & Bike, E-Bike oder An- und Rückreise.

Zum Autor zitiere ich der Einfachheit halber kurz mal den Bruckmann Verlag: "Thorsten Brönner wurde 1976 in Lohr am Main geboren und lebt seit Jahren in München. Schon in seiner Kindheit hat er zahlreiche Fahrradreisen in Europa unternommen. Später bereiste der begeisterte Tourenradler mehrere Regionen der Erde zwischen Alaska und Feuerland. In den letzten 25 Jahren hat Brönner mit dem Fahrrad 250.000 Kilometer zurückgelegt …" Wie diese Strecke zusammenkommt? Nun, seit 2005 ist er mehrere Monate im Jahr radelnd unterwegs – und hat dabei unzählige Rad(fern)wege in ganz Europa im wahrsten Wortsinn "erfahren".

Das merkt man auch im "großen Radreisebuch Europa" den Tourenbeschreibungen und Tipps am Wegesrand an. Ganz zu schweigen von seinen Fotos, die richtig Lust machen, sofort in die Pedale zu treten – mal sind es Streckenimpressionen, dann Tourstopps oder kleinen Szenen und Details am Wegesrand. Die Aufnahmen unterstreichen einmal mehr: Es geht ums Erleben der Routen, nicht ums reine Kilometer machen, wenn man bei den Touren auch sportlich-konditionell auf seine Kosten kommt. Doch der Untertitel des Buchs hätte auch von Genuss- statt Traumtouren sprechen können! Zumal die Texte keine trögen Wegbeschreibungen sind (dafür lädt man sich ja den jeweiligen GPS-Track von der Verlagswebseite runter), sondern den Leser, Verzeihung: Radler lustvoll an die Hand nehmen und ihn mit einer gelungenen Mischung aus Anekdoten und Mythen, Zahlen und Fakten sich die Strecke entlang träumen lassen.

Und wenn es mit der doch Kondition nicht so weit her ist, lässt sich vieles alternativ mit dem E-Bike umsetzen – dann kommen auch Untrainiertere auf ihre Kosten. Thorsten Brönner gibt auch dafür immer Hinweise, welche Strecken warum Pedelec-geeignet sind – Verleih-Tipp inklusive. Immer noch zögerlich, ob man sich solche Touren zutrauen kann? Dann nutzt man das Buch eben als perfekte Inspiration, wohin die Radreise "betreut" gehen könnte – und sucht sich einfach einen Veranstalter und darüber Gleichgesinnte, mit denen man das strampelnde Tourenabenteuer gemeinsam bewältigt.

Wie etwa den Radreise-Anbieter Die Mecklenburger Radtour, der entgegen seines Namens nicht nur in Mecklenburg-Vorpommern aktiv ist, sondern auch in ganz Deutschland und Europa. Mit ihm kann man zum Beispiel auf dem polnischen Ostseeküste-Radweg "Von Swinemünde nach Danzig" in der Gruppe radeln; auf exakt jener Strecke, die Thorsten Brönner in seinem Touren-Tipp Nr. 35 beschreibt. Veranstalter Die Landpartie beispielsweise führt explizit die Kategorie "Geführte E-Bike-Reisen" im Portfolio. Seine Tour "Mit dem E-Bike über die Alpen" beginnt zwar bereits in Landsberg, aber ab Füssen folgt sie exakt jener Route entlang der historischen Via Claudia Augusta gen Gardasee, die Brönner in seinem Routen-Vorschlag Nr. 25 lebendig werden lässt. Und einen bestens darauf vorbereitet, was einem unterwegs erwartet ... in Sachen Ausblick wie Beinarbeit.

Das Buch wurde mir als Rezensionsexemplar vom Verlag zur Verfügung gestellt.