Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.
Texterlei

schreiben · redigieren · lektorieren

Hofladen-Idylle: Die L‘Oasis de Hoffen

Veröffentlicht am 21.08.2017

(c) S. Sahmer(c) S. Sahmer(c) S. Sahmer (c) S. Sahmer Endlich wieder ein bisschen Elsass, endlich wieder ganz viel L'Oasis de Hoffen – und da es im letzten August regnete, war dieses Jahr, wie es sich gehört, wieder Sonnenschein und Wärme angesagt. Einfach nur herrlich!

Denn abgesehen von den spätsommerlichen Wetterkapriolen, die man nehmen muss, wie sie eben kommen, war bislang jeder meiner Sommer-Besuche in dem Fachwerkhäuschen mit seiner gewaltigen Scheune und all den schönen Ecken immer wunderbar entspannend, stets gastfreundlich und jederzeit köstlich! Und ich falle jedes Mal ein bisschen aus der Zeit bzw. vergesse diese ganz schnell: Im Hofladen kann man nachhaltig einkaufen (neben eigener Ernte gibt es etliches von regionalen Partnern, die von Mehl über Käse bis Honig allerlei zum Sortiment beitragen), in der Scheune auch feiern und kunstvoll stöbern und im dazugehörenden Gartengrundstück mit den alten Apfel- und Wallnussbäumen tierische Bekanntschaften machen.

(c) S. Sahmer(c) S. Sahmer(c) S. Sahmer(c) S. Sahmer(c) S. Sahmer (c) S. Sahmer (c) S. Sahmer(c) S. SahmerWieder einmal war mein Einkaufskorb daher gut gefüllt (Tipp: Das Gros im Onlineshop vorbestellen, in Sachen frisch-saisonales Gemüse dann noch ergänzend vor Ort schauen, was aktuell da ist und/oder frisch geerntet wurde!) und der Bauerngarten eine wohltuende Augenweide, in der man herrlich mit der Kamera rumstromern kann. Denn wen es interessiert, dem stehen dessen Pforten sehr gerne weit offen …

Wer im Elsass unterwegs ist, sollte daher ruhig mal in dem knapp 1.200-Seelen-Dörfchen mit seinen vielen Fachwerkhäuschen vorbeischauen – ich kann seine im wahrsten Wortsinne idyllische "Oase" als Stöber- und Einkaufstipp nur empfehlen. Auch wer am unteren Ende der Südlichen Weinstraße, etwa rund um Bad Bergzabern auf Tour ist, ist ebenfalls rasch dort – dem grenzenlosen Europa sei Dank.

(c) S. Sahmer (c) S. Sahmer (c) S. Sahmer (c) S. Sahmer Anders gesagt: Hofladen können viele. Mancherorts leider nur irgendwie. Aber Atmosphäre und Flair, das hat mit den jeweiligen Menschen zu tun. Und deren Herzlichkeit und Gastfreundschaft. Und ihrem Gespür für Details, Stillleben, Tiere, Natur, gutes/regionales Essen. Von allem hat man in der L‘Oasis de Hoffen eine Menge. Und von Zeit zu Zeit auch köstlichen Gugelhupf – der hier dann extra frisch gebacken wird. Wenn er buchbar ist, fllink vorbestellen, mitnehmen, genießen: Einfach nur lecker!  Ich gestehe, dieser war der Kaffeebegleiter zum Plausch unter alten Freunden – aber ich hätte mir gerne einen mitgenommen, wenn er denn aktuell "Saison" hätte. Deswegen immer erst online schauen, dann offline in Ruhe einkaufen/abholen und daheim genießen.

(c) S. Sahmer(c) S. Sahmer

(c) S. Sahmer(c) S. Sahmer

(c) S. Sahmer(c) S. Sahmer

(c) S. Sahmer(c) S. Sahmer